Hot, hot, hotter than hell

Sobald man bei Shoshone in Richtung Death Valley abbiegt merkt man bei jeder Meile wie die Temperatur steigt. In Shoshone hatte es noch angenehme 80°F

Aber bereits kurz nach dem ersten Pass bei der alten Ashford Mill hatte es 90°F

Beim Bad Water Basin, das 85,5 m unter dem Meeresspiegel liegt, habe ich dann zum ersten Mal die 100°F überschritten (zumindest laut Anzeige im Boardcomputer). Hier ist man am niedrigsten Punkt Nordamerikas und kann gleichzeitig den höchsten Punkt der USA (außerhalb Alaskas) sehen: Mount Whitney mit 4421 m

Trotz der hohen Temperatur hab ich mich nicht davon abhalten lassen 30 Minuten auf dem Salzsee hineinzugehen und Bilder zu machen und dann wieder 30 Minuten zurück.

Die Kamera war von der Situation deutlich überfordert und hat konstant die Belichtung falsch gemessen. Irgendwie scheint die große weiße Fläche des Salzsees die Belichtungsmessung komplett durcheinander zu bringen und alle Bilder unterzubelichten.

Nach der Wanderung habe ich die Autofahrer um ihre Klimaanlagen beneidet.