Das Motto “je me souviens” (ich erinnere mich) steht wirklich auf Dokumenten und auf Auto-Nummernschildern aus der französisch sprechenden Provinz Quebec in Kanada.

Geschichtlich und kulturell gesehen bezieht sich dieser etwas melancholischer Spruch auf den Verlust den die Franco-Kanadier im Jahre 1763 erlitten, als sie von den Briten in Quebec City im Ausklang des 7-jährigen Krieges (1756 bis 1763) militärisch total geschlagen wurden. Alle Träume von der neuen Welt regiert von französischer Sprache und Kultur waren auf alle Ewigkeit verloren.
Zum Glück der Quebecker waren die Engländer in den nächsten 10 bis 20 Jahren selbst überfordert im militärischen Sinne, durch die Unabhängiskeitbewegung von den 13. Kolonien zu der durch Revolution entstandenen USA (1776).
Daher machten die Engländer einen mit Quebec (und dem Gutachten vom Vatikan) ein stilles Abkommen. (Frankreich war immer sehr stiefmütterlich und hatte dann zu 1789 mit der eigenen Revolution zu tun, und daher kaum noch interessiert an Quebec nach dem Verlust von 1763.)

Die Engländer erlaubten den Quebeckern ihre eigene Sprache und katholische Religion in ihrem Bereich fortzuführen, aber sie durften nicht gegen England agitieren oder einem Feind helfen. Dieser Kompromiss passte für Generationen, und die Etablierung der 2 Muttersprachen wurden zum Grundstein, als Kanada selbst im Jahre 1867 eine Nation wurde.

“Je me souviens” erinnert jede folgende Generation an was einmal war, und was vielleicht hätte sein können.

Quelle: http://www.gutefrage.net/frage/as-bedeutet-je-me-souviens-franzoesisch

Danach hat es leider sehr stark zu regnen begonnen…